Ein Gastbeitrag des in Verbier ansässigen unabhängigen Skilehrers Sandy M.

Wie alt sollten Kinder sein, wenn sie mit dem Skifahren beginnen?

Das ist eine Frage, die mir als Skilehrer oft gestellt wird. Was würde ich empfehlen, ab wann Kinder zum ersten Mal Ski fahren können? Leider gibt es keine einfache Antwort, aber ein paar gute Richtlinien.

Das Hauptproblem ist, dass sie stark genug sein müssen, daher würde ich sagen, dass es ein grundlegendes Minimum ist, ohne fremde Hilfe Treppen hoch und runter gehen zu können. Darüber hinaus kommt es auch darauf an, was Sie von der Erfahrung erwarten.

Die Wahrheit ist, dass sich nur sehr wenige Kinder, die mit zwei oder drei Jahren eine Woche in der Saison Skifahren, bis zum nächsten Winter wieder daran erinnern werden. Das bedeutet nicht, dass sie nicht in dieser Altersstufe beginnen sollten, aber Sie müssen realistisch sein, wie viel sie tun oder wie weit sie voranschreiten werden. Sicherlich würde ich in diesem Alter sagen, dass ein zweistündiger Unterricht einschließlich einer Pause mehr als genug ist.

Wenn Sie das Glück haben, in der Saison viel mehr Ski fahren zu können, besteht das Potenzial, weiter voranzukommen. In diesem Blog liegt der Schwerpunkt jedoch mehr bei Kindern, die jeden Winter ein oder zwei Wochen lang Ski fahren.

 Je nach Kind kommt der Punkt, an dem die Dinge etwas schneller klicken, normalerweise um das 5. Lebensjahr. In diesem Stadium haben sie bereits mehr Kraft und sie behalten Jahr für Jahr auch mehr der Fähigkeiten bei, die sie gelernt haben.

Lesson at skiing school: instructor teaching little skier how to make turns, young boy trying a snow plow turn on slope in children's area

Was ist der beste Weg, um Kindern das Skifahren beizubringen?

Für alle Kinder ist es sehr wichtig, nicht davon auszugehen, dass sie die neue Saison auf dem gleichen Niveau beginnen wie die letzte. Seit dem letzten Skiurlaub sind sie gewachsen und die Auswirkungen auf ihr Gleichgewicht können dramatisch sein. Tatsächlich kann es so aussehen, als würden Kinder, die im Vorjahr gute Skifahrer waren, aufgrund einer plötzlichen Wachstumsphase wie ein Rehkitz auf Eis sind.

Es lohnt sich, sich zu Beginn Ihres Skiurlaubs Zeit zu nehmen und langsam zu beginnen. Ich mache gerne Übungen und Aufgaben, die die Balance der Kleinen herausfordern und testen, damit ich eine Vorstellung davon bekommen kann, wie das Gleichgewicht und die Koordination des Kindes sind.

Dies hilft mir auch, ihre Fähigkeiten als Skifahrer zu verstehen. Zum Beispiel fühlen sie sich sehr wohl, wenn sie schnell fahren, aber es kann sein, dass sie ohne Geschwindigkeit nicht so ausgeglichen sind, wie sie sein sollten. Wenn ich diese Informationen kenne, kann ich besser planen, woran wir arbeiten sollten, aber auch, wohin ich sie auf dem Berg bringen kann. Wenn sie Schwierigkeiten haben, langsam Ski zu fahren, würde ich auf leichtem Gelände bleiben wollen, um dies zu üben und vielleicht auch, um die Menschenmassen zu vermeiden.

Ski trainer teaching kid to ski while spending day on a mountain.
In leichtem Gelände zu beginnen ist wichtig, wenn die Kleinen längere Zeit nicht gefahren sind.

Eine allgemeine Regel, die Kindern hilft, das Beste aus dem Skifahren herauszuholen, unabhängig davon, in welchem Entwicklungsstadium sie sich befinden, besteht darin, den Schwerpunkt mehr auf das Lernen durch Spaß und Spiel zu legen, als sie es mit (den meisten) Erwachsenen tun würden. 

Technische Übungen werden gemacht, aber für die meisten Kinder ist es produktiver, Spiele zu spielen oder Herausforderungen zu meistern, die ihnen helfen, die Veränderungen zu spüren, die ihnen beim Lernen nützlich sein können.

Ein Beispiel könnte sein, dass man anstatt einer technischen Übung mit einer Erklärung sie dazu bringt, wie verschiedene Tiere zu fahren. Das Ergebnis ist vielleicht dasselbe, aber das Maß an Spaß und Engagement und die Leichtigkeit des Verständnisses machen die zweite Option produktiver.

Wie bei so vielem ist es von jedem Einzelnen abhängig, aber ich finde, dass es hilfreich sein kann, einen kleinen Wettbewerb durchzuführen. Doch anstatt innerhalb der Klasse, was zu Störungen und Streit führen kann, fordere ich die Gruppe heraus, sich mit mir zu messen. 

Das bedeutet, dass jeder einen Vorteil davon hat, sich gegenseitig zu helfen, und dass alle davon profitieren, wenn sich jeder bemüht zu lernen. Diese Wettbewerbsdynamik kann auch die Atmosphäre innerhalb der Gruppe verbessern, da plötzlich alle auf dasselbe gemeinsame Ziel hinarbeiten.

Ein weiterer Grund für die Begrenzung der Erklärungen und technischen Übungen im Kinderunterricht besteht darin, dass wir die Zeit, in der wir tatsächlich Skifahren, maximieren können. Etwas, das für Kinder beim Erlernen des Skifahrens sehr hilfreich ist, ist, dass sie einen geringeren Schwerpunkt auf Skiern haben. Wie ich bereits sagte, kann es viele lustige Aufgaben und Herausforderungen beinhalten, doch es ist gut, so viel wie möglich zu mischen, sodass viele verschiedene Größen und Formen von Kurven, Geschwindigkeiten und abwechslungsreiches Gelände erkundet werden. Dies hilft dem Skifahrer, so geschickt und ausbalanciert wie möglich zu werden. Es ist auch wichtig, dass es abwechslungsreich ist, damit es Spaß macht und interessant bleibt (obwohl ich einige Kinder kenne, die sehr gerne den ganzen Tag im Sprungpark fahren und Ski-Cross fahren würden).

 

small child in pink ski jacket skiing in Verbier, Switzerland
Weniger reden, mehr Skifahren.

Etwas anderes, an das ich mich anpasse, wenn ich mit Kindern statt mit erwachsenen Skifahre, ist die Linie, die ich mache und insbesondere die Form der Kurven. Dies liegt hauptsächlich am Unterschied in Gewicht und Skilänge. Für die Kleinen ist es ziemlich schwierig, Erwachsenen auf der Skipiste zu folgen und dabei eine gute Kurvenform beizubehalten. Ich finde, dass eine Kombination aus Verlängerung des Bogens und Sicherstellung, dass ich durch die Kurve rutsche, allen Kindern helfen kann, die mir folgen, eine gute Linie zu halten. Damit fahren sie fließende, runde und gleichmäßige Kurven. Dies ist etwas sehr Nützliches, an dem man schon früh beim Skifahren arbeiten kann, da es einen großen Einfluss auf die Fortschritte später haben kann.

 

Kinder auf der Piste sicher halten

Ich erwähnte, dass es eine bedeutende Ausnahme gibt, durch Spaß und Spiel zu lernen. Dies ist der Fall, wenn Sie in Situationen Ski fahren, in denen der Fokus ausschließlich auf Sicherheit liegen muss.

Natürlich hat Sicherheit die höchste Priorität, unabhängig davon, was wir tun, aber in einigen Gegebenheiten muss kein aktiver Fokus auf Sicherheit gelegt werden, da die Gegebenheit selbst weniger Gefahren birgt. In Situationen, in denen es gefährlicher ist, müssen Sie die vollständige Kontrolle über das Geschehen haben, damit das Spiel unterbrochen wird und Sie sicherstellen, dass der Schwerpunkt beim sicheren Skifahren liegt.

Ich denke auch, dass es sehr wichtig ist zu erklären, warum Sie in diesen Situationen anders Ski fahren, damit die Kinder ein besseres Bewusstsein für die Sicherheit in den Bergen bekommen.

Ein sehr gutes Beispiel einer dieser Situationen gibt es in Verbier, beim das Fahren auf der Piste Combe / M25 oder die Heimfahrt nach Medran, wenn sie überfüllt ist.

In einer Situation wie dieser ist es besser, die Spiele zu stoppen und sich nur darauf zu konzentrieren, langsam und sicher Ski zu fahren. Ich würde so weit gehen zu sagen, dass ich in dieser Situation dafür sorge, dass jeder meiner Linie folgt, damit ich es so weit wie möglich unter Kontrolle habe. Etwas so Gefährliches wie Skifahren auf der falschen Seite der Piste oder ein kleiner Sprung kann die Sicherheit beeinträchtigen, wenn es überfüllt ist.

Unabhängig davon, ob Sie Eltern oder Skilehrer sind, kann das Unterrichten von Kindern beim Skifahren eine sehr lohnende Erfahrung sein und viel Spaß machen. Es ist fantastisch, die Begeisterung und Freude der Kids teilen und fördern zu können. Natürlich muss der Hauptfokus darauf liegen, immer sicher zu sein, aber darüber hinaus ist es eine tolle Chance, Spaß zu haben und auf Skiern so kreativ und spielerisch wie möglich zu sein, auch wenn es bedeutet, ab und zu ein bisschen albern auszusehen.